+ Startseite + Projekte + Inclusion Infusion

Inclusion Infusion

Inclusion Infusion ist eine Reihe, die sich in etablierte Festivals einklinkt und dort barrierefreie Veranstaltungen einbindet. Wir arbeiten mit Festivalveranstalter*innen, Locations, Künstler*innen, Gebärdensprachdolmetscher*innen und den Communities der Menschen mit Behinderungen zusammen.

Im Rahmen der Kampagne "Inklusion - schaffen wir!" fand im Januar 2016 das erste Inclusion Infusion Konzert satt: Auf der Cologne Music spielten die Bands Golf, Goldroger und Torpus & The Art Directors.

Laura M. Schwengber übersetzte das Bühnen-Geschehen für gehörlose Menschen, die Konzert-Location war gut zugänglich für Menschen, die im Rollstuhl unterwegs sind, eine barrierefreie Toilette hatten wir für den Abend angemietet und ein Team von Helfer*innen unterstützte alle, die Hilfe brauchen.

Mit unserem Kooperationspartner Cologne on Pop GmbH (c/o pop), haben wir in den Jahren 2016 und 2017 bereits drei Konzerte erfolgreich umgesetzt.

Projektleitung: Tina Sander

Projektförderung:

Die Aktion Mensch fördert Inclusion Infusion über einen Zeitraum von drei Jahren:

Die Kämpgen-Stiftung fördert die Kosten für die Gebärdensprach-Dolmetscher*innen:

www.kaempgen-stiftung.de/

Die Maßnahmen zur Barrierefreiheit für das Konzert Inclusion Infusion #1 wurden durch die Kämpgen-Stiftung gefördert, für das Konzert Inclusion Infusion #2 durch die Aktion Mensch.

 

 

Veranstaltungen

Inclusion Infusion #3

Am 21. Januar 2017 auf der Cologne Music Week im Stadtgarten Köln mit den Bands: Moglebaum, Albrecht Schrader und Xul Zolar, Gebärdensprach-Übersetzung von Laura M. Schwengber. Link zum Konzert-Video

Inclusion Infusion #2

Am 24. August 2016 auf der c/o pop im Stadtgarten Köln mit den Bands: AnnenMayKantereit und Neufundland, Gebärdensprach-Übersetzung von Laura M. Schwengber. Link zum Konzert-Bericht

Inclusion Infusion #1

Am 20. Januar 2016 auf der Cologne Music Week im Stadtgarten Köln mit den Bands: Golf, Gold Roger und Torpus & The Art Directors, Gebärdensprach-Übersetzung von Laura M. Schwengber. Link zum Konzert-Bericht