+ Startseite + Über uns

Über uns

Vision

Unsere Vision ist eine inklusive Gesellschaft, die alle Menschen mit gleichen Rechten ausstattet und ihnen die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglicht.

In unseren Schulen entscheidet sich, wie die Gesellschaft von morgen aussieht. Sortieren wir Kinder bereits in der Schule hinsichtlich einer Behinderung, ihrer Herkunft oder ihres vermuteten Leistungspotenzials, können wir nicht erwarten, dass die künftige Gesellschaft von Zusammenhalt und gegenseitigem Respekt geprägt sein wird. Insbesondere die Kinder in den Sonderschulen werden der Gesellschaft entfremdet.

Deshalb setzen wir uns für Eine Schule für Alle ein. Hier haben wir besonders die Teilhabe der Kinder mit Behinderungen oder einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Blick. Gelingt es für diese Kinder gute Bedingungen des Lernens und Zusammenlebens in der Schule zu schaffen, finden auch alle anderen Kinder ein besseres Lernumfeld vor. Denn Eine Schule für Alle trägt den individuellen Bedürfnissen jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers und der Vielfalt der gesamten Schülerschaft Rechnung. So ist sie auch eine Schule für das hochbegabte Kind, das Kind nicht deutscher Herkunft oder das Kind aus schwierigen sozialen Verhältnissen.

Geschichte

Verleihung Inklusionspreis NRW 2015

Als wir diesen Verein gegründet haben, war in keiner Weise absehbar, was aus "uns" mal werden würde. Damals: Man könnte es eine spontane Versammlung von Eltern nennen, die Kinder mit Behinderungen haben. Ein Sommer voller Gespräche - bei Grillabenden, Straßenfesten, in Kaffeepausen - über unsere Fassungslosigkeit ob der Selbstverständlichkeit, mit der Kinder in besondere Schulen sortiert werden, wenn sie eine Behinderung haben. Irgendwann muss es "Klick" gemacht haben: Wollen wir das länger hinnehmen?

Die Antwort haben wir in den folgenden Jahren gegeben:

2006

Vereinsgründung im November

2007

Kongress "Eine Schule für Alle. Warum macht Integration schlau?" an der Universität zu Köln,  Schirmherrschaft: Karin Evers-Meyer, damalige Bundesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Seit 2008

Unabhängige Beratung für Eltern sowie Schüler*innen

2009

Festival "Jeder ist anders jeck" in Köln

Veröffentlichung des "Wegweiser für Inklusion" (vergriffen)

2010

Kongress "Eine Schule für Alle. Vielfalt leben!" an der Universität zu Köln, Schirmherrschaft: Vernor Munoz, damaliger Sonderberichterstatter für Bildung der Vereinten Nationen

Inklusionsfest am Landtag in Düsseldorf

Produktion unserer Kinospots in Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule für Medien Köln Link zu den Spots

2012

Veröffentlichung Praxishandbuch "Eine Schule für Alle - Inklusion umsetzen in der Sekundarstufe" Link zur Infothek

2013

Eröffnung des Ladenlokals in den Luxemburger Straße 189

Veröffentlichung des Praxishandbuchs "Alle mittendrin - Inklusion in der Grundschule" Link zur Infothek

2014

Zum Schuljahr 2014/2015 Start des Poolmodells für Schulbegleitung an der Offenen Schule Köln und im Auftrag der Stadt Köln (Sozialamt und Jugendamt), für das wir das Konzept entwickelt haben

Start der interkulturellen Elternberatung in türkischer Sprache

2015

Im April Start der Kampagne "Inklusion - schaffen wir!" auf unseren Social-Media-Kanälen und der Kampagnen-Seite, Ende September sind 1.200 Großflächenplakate mit unseren prominenten Unterstützer*innen Annette Frier, Raul Krauthausen, Timo Horn und Milos Jojic sowie Hans Sarpei NRW-weit zu sehen

Im Mai Start des Projekts "Coaches für inklusive Bildung" zur Unterstützung Kölner Schulen auf dem Weg zur Inklusion Link zur Webseite des Projekts

Das Ministerium für Arbeit und Soziales verleiht uns den Inklusionspreis NRW

2016

Im Januar starten wir im Stadtgarten in Köln mit der ersten Ausgabe unserer barrierefreien Konzert-Reihe "Inclusion Infusion" mit den Bands Golf, Gold Roger und Torpus & The Art Directors in Kooperation mit der c/o pop. Texte und Stimmung der Songs werden von Laura M. Schwengber für gehörlose Menschen übersetzt. Link zum Konzertbericht

Im August spielen die Bands AnnenMayKantereit und Neufundland bei der zweiten Ausgabe von "Inclusion Infusion", wieder im Stadtgarten, wieder mit dabei: Laura M. Schwengber. Link zum Konzertbericht

Im November feiern wir unsere 10-Jahres-Party!

7 Gründe für inklusive Bildung

1. Auch Teilhabe muss man lernen

2. Das Sonderschulsystem liefert keine überzeugenden Ergebnisse

3. Die Existenz der Sonderschulen fördert die soziale Spaltung

4. Wir brauchen Jede*n

5. Mehr Vielfalt nützt allen Kindern

6. Soziale Kompetenz für Alle

7. Inklusion ist kein Problem, dessen Für und Wider diskutiert werden kann, sondern ist Aufgabe jeder demokratischen Gesellschaft

Eine Schule für Alle.