Botschafter

Bonn, 11.10.2011

Während meiner Zeit als Gemeindepfarrer habe ich eine integrative Kindertagesstätte begleitet. Dort waren die unterschiedlichsten Kinder. Einmal habe ich einen fünfjährigen Jungen gefragt, ob er mir sagen könne, welche Kinder in seiner Gruppe behindert seien. Er sah mich mit großen Augen an. Ich bohrte nach: "Ist Lukas behindert? Kann der weniger als die anderen Kinder?" Meine Erwachsenenantwort kannte ich freilich, denn für mich war Lukas ein Kind mit Downsyndrom. Seine Kinderantwort war: "Lukas kann prima klettern. Aber im Erzählkreis kann er nie ruhig sitzen. Manchmal nervt das." Vielfalt war in dieser Einrichtung der Normalfall. Kindergärten und Schulen sollten die Lektion vermitteln, dass alle Menschen verschiedenartig, aber gleichwertig sind.

Rainer Schmidt

Rainer Schmidt

Tischtennisspieler, Pfarrer, Kabarettist