+ Startseite + Inklusions-Pegel + Forschungsergebnisse + Umfrage: Woran hat es gehakt bei der Inklusion in NRW?

Umfrage: Woran hat es gehakt bei der Inklusion in NRW?

06. Dezember 2017

Die ersten drei Jahre auf dem Weg zu inklusiver Bildung haben das Thema Inklusion in NRW zum Aufreger gemacht. Es hakt an vielen Stellen. Daraus könnte man lernen. Bündnis 90/Die Grünen hat den Bildungsexperten Wilfried Steinert um ein Gutachten gebeten, welche bildungs- und gesellschaftspolitischen Notwendigkeiten es gibt, um Inklusion zum Erfolgsmodell zu machen. Teil des Gutachtens ist eine Umfrage, in der Beteiligte und Betroffene zu ihren Erfahrungen mit inklusiver Bildung in Nordrhein-Westfalen befragt werden. Hier der Aufruf, sich an der Umfrage zu beteiligen:

 

Inklusion an Schulen bedeutet, dass Menschen mit und ohne Förderbedarf gemeinsam unterrichtet werden. Aber wie sieht es im Alltag wirklich aus? Für eine Studie untersuchen wir auch, wie die inklusive schulische Bildung in den vergangenen acht Jahren in Nordrhein-Westfalen gelaufen ist. Dabei geht es uns besonders darum, wie die Eltern der Schülerinnen und Schüler die Situation einschätzen. Was ist gelungen? Was läuft gar nicht gut? Reichen die Gesetze und Verordnungen der Schulverwaltung aus? Was bereitet im Alltag die größten Probleme?

Aus dieser Untersuchung sollen Anregungen und Hinweise für die weitere Schulentwicklung gewonnen und aufgezeigt werden. An der Online-Umfrage können Sie unter folgenden Links teilnehmen:

Als Verband: Link 

Als Mitglied oder Interessent: Link 

Um eine möglichst breite Beteiligung zu erreichen, bitten wir Sie, bei der Online-Umfragemitzumachen und diese per E-Mail an Ihre Mitglieder und Interessenten weiterzuleiten