Palais Temporär

17. September 2018

Das Palais Temporär wurde auf Initiative von vier Kölner Kompanien Angie Hiesl Produktion, Drama Köln e.V., Mouvoir und SEE! in Zusammenarbeit mit der Architekturstudentin Anna Spiekermann entwickelt, um Fragen zu Orten für performative Kunst in Köln nachzugehen. Inclusion Infusion hat diesen Diskurs um die Dimension der kulturellen Teilhabe behinderter Menschen erweitert.

Am 11. September 2018 startete um 15 Uhr der erste Teil der Performance-Kunst-Aktion PALAIS TEMPORÄR: Vor aller Augen füllte sich eine große Raumblase mit Luft und lud zum gemeinsamen Ausprobieren ein.

Bei der anschließenden Diskussion um 18 Uhr im Hotel Steigenberger waren interessierte Künstler*innen, Bürger*innen und Kulturpolitiker*inne zur Diskussion eingeladen.

Der mittendrin e.V. setzte im Rahmen von Inclusion Infusion die Maßnahmen zur Barrierefreiheit um. Auf Einladung des Vereins hielt Christine Linnartz von der Beratungsstelle EUTB - DeafGuideDeaf einen Input zur kulturellen Teilhabe gehörloser Menschen.

 

 

Facebook