+ Startseite + Navigation Fußleiste + AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
für die Anmeldung und Teilnahme an Workshops des mittendrin e.V.


§ 1 – Geltungsbereich
(1) Die nachfolgenden Teilnahmebedingungen gelten für die Teilnahme an ausgewiesenen Workshops. Träger ist der mittendrin e.V. in Köln.
(2) Die Teilnahmebedingungen werden auf Anforderung auch als Papierausdruck übersandt.

§ 2 – Vertragsabschluss
(1) Die Darstellung der Workshops auf unserer Webseite stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern lediglich eine Einladung an die Interessentin/den Interessenten zur Abgabe eines Angebots.
(2) Ein rechtlich verbindliches Angebot kommt erst mit der Workshop-Anmeldung durch die Interessentin/den Interessenten zustande. Das gilt für die schriftliche Anmeldung per Post oder E-Mail ebenso wie für die Online-Anmeldung über ein eventuell bereit gestelltes Online-Anmeldeformular.  
(3) Nach Zugang der Anmeldung erhält die Anmelderin/der Anmelder unverzüglich eine schriftliche Bestätigung ihrer/seiner Anmeldung. Mit dieser Anmeldebestätigung kommt der Vertrag zustande.

§ 3 – Widerrufsrecht
Auch für Verbraucher besteht kein Widerrufsrecht.

§ 4 – Stornierung der Anmeldung
(1) Die Stornierung der Anmeldung hat unter Wahrung der Schriftform gegenüber dem Veranstalter zu erfolgen.
(2) Eine kostenlose Stornierung der Anmeldung ist bis zu 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich. Bei Stornierung der Anmeldung weniger als 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50%, bei Stornierung der Veranstaltung weniger als 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn
werden 75% und bei Stornierung der Veranstaltung weniger als 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 100% der Workshop-Gebühr fällig. Der Nachweis eines geringeren Schadens steht der Betroffenen/dem Betroffenen offen.
(3) Sonstige Rücktrittsrechte oder die Kündigung des Workshop-Vertrags gleich aus welchem Rechtsgrund sind für den Teilnehmer/die Teilnehmerin ebenso ausgeschlossen wie ein teilweiser/tageweiser Rücktritt von der Veranstaltung oder eine teilweise/tageweise Ersatzteilnahme.

§ 5 – Teilnahmebeiträge
(1) Der Teilnahmebeitrag wird bis zu dem Stichdatum fällig, das in der schriftlichen Anmeldebestätigung genannt ist. Die Anmeldebestätigung enthält auch Angaben zur Bankverbindung. Zahlungen sind ohne Abzug auf das angegebene Konto zu überweisen.
(2) Eine Bescheinigung über die Workshop-Teilnahme und über den bezahlten Teilnahmebeitrag wird am Ende des Workshops ausgehändigt, sofern der Teilnahmebeitrag auf dem angegebenen Konto eingegangen ist. Ist dies nicht der Fall, wird die Teilnahmebescheinigung nach Eingang des Teilnahmebeitrags auf dem angegebenen Konto nachträglich zugesandt und eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 € berechnet.

§ 6 – Teilnehmerzahl
(1) Die Zahl der Teilnehmerinnen/Teilnehmer ist i.d.R. begrenzt. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs der schriftlichen Anmeldung berücksichtigt – gegebenenfalls unter Berücksichtigung von in der Ausschreibung genannten Quotierungen.
(2) Sollte die Teilnahme wegen Überbelegung nicht möglich sein, wird die Anmelderin/der Anmelder hierüber unverzüglich informiert.
(3) Ein Workshop kann nur mit der Mindestanzahl an Teilnehmerinnen/Teilnehmern durchgeführt werden, die im Angebot genannt ist. Kommt diese nicht zustande, erhalten die angemeldeten Personen eine Absagemitteilung. Bereits entrichtete Teilnahmebeiträge werden umgehend erstattet. Weitergehende Ansprüche auf Schadensersatz oder Aufwandsentschädigung sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens der gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstiger Erfüllungsgehilfen des Veranstalters. Der Workshop wird gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt noch mal angeboten.

§ 7 – Termin-/Programmänderungen
Aus wichtigem Grund kann es zu einer Programmänderung, einer zeitlichen und/oder räumlichen Änderung oder zu einem Wechsel der Referentin/des Referenten kommen. Nur bei Terminverschiebungen steht der Teilnehmerin/dem Teilnehmer ein Rücktrittsrecht unter Auszahlung der vollen Workshop-Gebühr zu. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Weitergehende Ansprüche auf Schadensersatz oder Aufwandsentschädigung sind - außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens der gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstiger Erfüllungsgehilfen des Veranstalters – ausgeschlossen.

§ 8 – Haftung für sonstige Schäden
Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Veranstalters für Verspätungen der Referentin/des Referenten, für Diebstahl, Beschädigungen oder sonstige Schäden der Teilnehmerin/des Teilnehmers ist ausgeschlossen, insoweit sie nicht auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstiger Erfüllungsgehilfen des Veranstalters zurückzuführen sind.

§ 9 – Kündigung des Veranstalters
Der Veranstalter ist berechtigt, den Workshop-Vertrag bei wesentlichen gesetzlichen oder behördlichen Änderungen der Rahmenbedingungen sowie aus wichtigem, von der Teilnehmerin/von dem Teilnehmer zu vertretendem Grund zu kündigen.

§ 10 – Datenschutz
(1) Die Teilnehmerinnen/Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass die erhobenen Daten in maschinenlesbarer Form gespeichert und im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses sowie zur weiteren Zusendung von Informationen über unser Workshop-Angebot verarbeitet werden (nach der DSGVO in aktueller Fassung).
(2) Sollte die Speicherung der Daten über das Workshop-Ende hinaus für die Zusendung von Informationen zu weiteren Veranstaltungen nicht erwünscht sein, bitten wir um eine entsprechende Nachricht in schriftlicher Form.

§ 11 – Urheberrecht
Die Konzepte und Inhalte der Fortbildungsangebote sind ebenso wie die verwendeten
Arbeitsunterlagen urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne die Einwilligung des
Referenten/der Referentin vervielfältigt oder verbreitet werden.

§ 12 – Schlussbestimmungen
(1) Soweit in diesen AGB die Schriftform vorgesehen ist, entspricht auch die Versendung einer E-Mail oder eines Telefaxes dieser Schriftform.
(2) Sämtliche Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und/oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden

SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden AGB unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bedingungen gelten dann die gesetzlichen Bestimmungen.

Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
mittendrin e.V.
Luxemburger Straße 189
50939 Köln

Tel.: 0221 – 33 77 630
Mail: info(at)mittendrin-koeln.de 

Unsere AGB als PDF-Datei