Rechtschutzversicherung

Die einfachste Möglichkeit anwaltlichen Rechtsbeistand zu erhalten besteht darin, eine Rechtschutzversicherung abzuschließen.

Die Kosten liegen momentan (April 2021) zwischen 250 und über 400 Euro im Jahr. Die Rechtschutzversicherung muss wegen der sogenannten Wartezeitregelung grundsätzlich 2-3 Monate vor dem Streitfall abgeschlossen werden.

Sie sollten beim Abschluss darauf achten, dass die Rechtschutzversicherung nicht erst im Klageverfahren die Kosten übernimmt, sondern auch die anwaltliche Vertretung im Widerspruchsverfahren im Bereich des Sozial- und Verwaltungsrechts.

Eine qualifizierte anwaltliche Vertretung durch einen spezialisierten Fachanwalt etwa für Medizinrecht, Sozialrecht, Schulrecht oder Verwaltungsrecht kann eher dazu beitragen, dass Klagen vermieden werden. Wenn Sie erst im Klageverfahren vor Gericht ihre Rechte durchsetzen müssen, bedeutet dies, dass es relativ viel Zeit braucht, um in der ersten Gerichtsinstanz ein Urteil zu bekommen. Nur im Eilverfahren kann es gelingen, dass eine vorläufige Entscheidung herbeigeführt wird. Einen solchen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung kann ausnahmsweise auch bei lang andauernden Gerichtsverfahren gestellt werden. Bei Eilverfahren sollten Sie sich nach Möglichkeit anwaltlich vertreten lassen.

Kontakt: Wir beraten Sie gerne persönlich. Vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin unter der Telefonnummer 0221 29 43 84 98 oder per Mail unter beratungmittendrin-koeln.de

Weiterführende Links:

Sie können sich bei der Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe beraten lassen: Verbraucherzentrale

Aktuelle Vergleiche 2021:

Stiftung Warentest - Rechtschutzversicherung im Vergleich

Finanztip - Rechtschutzversicherung

Schlagworte

  • Recht bekommen